Die Wissenschafter des Fachgebiets Lichttechnik der TU Berlin freuen sich, auf dem „Außenstandort“ LEDLaufsteg die Forschungsarbeit ausbauen zu können. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert seit Mai 2016 das Forschungsvorhaben „Steigerung der Energieeffizienz in der Straßenbeleuchtung durch Entwicklung und Evaluierung einer nutzflächenbezogenen Beleuchtung“.
Ziel dieses Forschungsvorhabens ist die Entwicklung und Evaluierung von Maßzahlen und Konzepten für eine nutzflächenbezogene Beleuchtung, die das Einsparpotenzial der LED-Technologie weiter steigern. Erst wenn nur noch die Flächen beleuchtet werden, die Licht für eine gute Erkennbarkeit oder für gestalterische Aufgaben benötigen, können wir von energieeffizienten Lösungen sprechen. Erste Schätzungen gehen von einer weiteren Einsparung an CO2 von bis zu 50 % aus.
Die zu entwickelnden Maßzahlen müssen eine maßgeschneiderte Beleuchtung von Nutzflächen ermöglichen. Hierfür müssen zunächst vertikale Beleuchtungsstärken und deren Gleichmäßigkeiten für Fußgänger- und Radwege, zeitabhängige maximale Beleuchtungsstärken für Hausfassaden zur Sicherstellung der Schlafqualität sowie optimierte Beleuchtungsstärken für Fahrbahnrandbereiche festgelegt werden. Darauf aufbauend können mit Hilfe mathematischer und heuristischer Optimierungsverfahren ermittelte Lichtverteilungen festgelegt werden. Wesentliche Voraussetzung hierfür ist jedoch die exakte Kenntnis der ortsaufgelösten Reflexionseigenschaften aller Nutzflächen. Teilziel dieses Forschungsprojektes ist daher die Entwicklung von Verfahren, mit welchen sich die Reflexionseigenschaften kostengünstig und schnell ermitteln lassen. Forschungsstrecke des LEDLaufstegs dient dabei der Erprobung und Evaluierung alter und neuer Verfahren.
Anhand der Forschungsergebnisse wird ein Kriterienkatalog erstellt, der Kommunen als Planungshilfe dienen soll. Dieser soll auch die Möglichkeit bieten, spezifische Besonderheiten der Kommunen wie z. B. Einwohnerdichte und industrielle Bebauungen zu berücksichtigen.
Ansprechpartnerin: Sandy Buschmann, siehe Über uns oder Kontakt